Programm

Das Reiseprogramm entwickelt sich im Laufe der Vorbereitungszeit. Die verschiedenen Schwerpunkte werden durch die Größe der Klassen, das Alter der Schülerinnen und Schüler und durch eventuelle Leistungskurse bestimmt. Die Höffmann Schulreisen GmbH stellt verschiedene Programmpunkte vor und ist stets für Anregungen und Wünsche offen. Durch unsere langjährige Erfahrung ist es uns möglich, ihnen ein zeitlich und organisatorisch nahezu perfektes Programm zu bieten. Morgen- und Abendimpulse gehören dabei oftmals zum Programm der Schulen.

Beispielprogramm für Rom:

Tag 1:
Abfahrt aus der Heimat

Tag 2:
Im Laufe des Tages erreichen wir unsere Wohnanlage in Rom. Am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen sowie kühle Getränke zum Empfang. Den Rest des Tages verbringen wir damit uns in unseren Bungalows einzurichten und die Anlage zu erkunden. Am Abend gibt es eine leckere, warme Mahlzeit. Danach je nach Programmwunsch zum Beispiel eine Hl. Messe und eine Willkommensparty.

Tag 3:
Der dritte Tag ist unser erster voller Tag in Rom. Diesen nutzen wir um eine Stadtführung durch Rom zu machen und diese einzigartige Metropole mit all ihren berühmten Bauwerken näher kennen zu lernen. Hierbei führt jede Busgruppe ihre Stadtführung mit einem ortskundigen, deutschsprachigen Reiseleiter der Firma Höffmann durch, wobei keine Sehenswürdigkeit ausgelassen wird. Ob Petersdom, Pantheon oder der weltberühmte „Fontana di Trevi“ (Trevi-Brunnen), an diesem Tag wollen wir Ihnen Rom so nah wie möglich bringen! Nach dem Abendessen unternehmen wir noch eine „Lichterfahrt“. Wir fahren im Dunkeln nochmals in die hell erleuchtete Stadt, um sie im millionenfachen Lichterglanz zu erleben.

Tag 4:
Am heutigen Tag stehen diverse Ausflüge an. Klassen, Kurse, Interessensgruppen oder gar die gesamte Schulgemeinschaft macht sich auf den Weg zu einem oder mehreren Zielen. Beispielsweise bieten sich hier Fahrten nach Assisi, Pompeji, Montecassino, Castel Gandolfo (Sommerresidenz des Papstes), Tivoli an. Alternativ steht auch das nahegelegene Meer mit seinem schönen Sandstrand als beliebtes Ziel zur Verfügung.

Tag 5:
Wir ruhen uns zunächst etwas von den vergangenen Tagen aus und schlafen heute etwas länger. Anschließend wollen wir wieder Rom erleben und die „besonderen Sehenswürdigkeiten“ stehen auf unserem Programm. Kolosseum, Domitilla Katakomben, St. Paul vor den Mauern, und/oder das Forum Romanum. Auch hier können einzelne Klassen etc. verschiedene Schwerpunkte wählen.

Tag 6:
Am frühen Morgen machen wir uns auf zur Generalaudienz des Heiligen Vaters (sofern er an diesem Tag Audienz gewährt). Gemeinsam nehmen wir vor dem Petersdom platz und erleben den Papst hautnah. Danach haben wir die Möglichkeit uns den Vatikan und den Petersdom genauer anzuschauen und von Innen zu sehen. Wir können sogar die Kuppel der Peterskirche besteigen und von oben auf die päpstlichen Paläste und die vatikanischen Gärten schauen, während wir den wunderschönen Ausblick über die Dächer von Rom genießen. Am Nachmittag besteht noch die Möglichkeit, die Vatikanischen Museen inkl. Sixtinische Kapelle zu besuchen oder Rom auf eigene Faust zu erkunden. Am Abend feiern wir eine Abschlussparty im großen Amphitheater des Campingplatzes. Sollte das Wetter nicht mitspielen, verlegen wir die Party ins Speisezelt.

Tag 7:
Vormittags beladen wir die Busse mit unserem Gepäck und treten dann die Heimreise, mit vielen schönen Erinnerungen im Kopf an diese so bedeutsame Stadt, an.

Tag 8:
Je nach Zielort erreichen wir diesen morgens oder spätestens am Nachmittag und kommen in der Heimat an.

Programmunterschiede
Auch wenn die gesamte Schulgemeinschaft unterwegs ist und alle die gleichen Sachen erleben und besichtigen wollen, so ist es teilweise leider nicht möglich, dies mit allen gleichzeitig zu tun! So ist es wohl jedem klar, dass die Fünftklässler mehr Schlaf benötigen als die Schüler und Schülerinnen der Oberstufe. Demnach sollte auch die Belastung des Tages bzw. die Intensität des Programms auf die verschiedenen Jahrgänge abgestimmt sein. Natürlich sollen alle die Stadtführung erleben, doch wie ausgeprägt diese gehalten wird, hängt vom Alter der Schüler/-innen ab. So ist es zum Beispiel möglich, am frühen morgen mit den älteren Jahrgängen nach Pompeji aufzubrechen, während die sich die jüngeren Schüler/-innen erst ein paar Stunden später auf den Weg zum nahegelegenen Ostia Antika machen. Fingerspitzengefühl ist gefordert!

Das Abendprogramm
Auch hier bestehen für die unterschiedlichen Alters- und Interessengruppen verschiedene Möglichkeiten. Sowohl zur Willkommens- als auch zur Abschlussparty sind natürlich alle eingeladen. Die einzuhaltende Nachtruhe sollte ebenfalls dem Alter entsprechend variieren. Für die älteren Jahrgänge ist es möglich, einen „italienischen Abend“ im wohl schönsten Stadtteil Roms, Trastevere, zu gestalten. Dieser als Künstler- und Studentenviertel bekannte Stadtteil bietet mit zahlreichen Restaurants und Cafés die Möglichkeit, den Straßenmusikern zu lauschen und das italienische Ambiente zu genießen. Sie sehen – vieles ist möglich! Aus Erfahrung sagen wir Ihnen, dass sich das Reiseprogramm durch Wünsche und Mitwirkung der Schulgemeinschaft in der Vorbereitungszeit immer weiter entwickelt, bis es Ihren Vorstellungen entspricht und Sie zufrieden sind.

  • 00163
  • 00791
  • 163
  • DSC02921
  • P9239246
  • P9249356
  • P9259423
  • PA110313
  • PA141125
  • _DSC10026